Installation und Benutzung von E&T 3.1

Systemanforderungen

Um E&T benutzen zu können sollte Ihr Rechner die folgenden Mindestausstattungsmerkmale aufweisen:

  • Betriebssystem: 
    Windows 98SE, Windows NT 4.0, Windows 2000, Windows XP (empfohlen), Windows Vista oder Windows 7
    Windows 95 wird nicht unterstützt. 
    Von der Verwendung von Windows 98 Me für E&T wird abgeraten!
  • CPU mit 1 GHz oder schneller
  • 128 MB Speicher (256 MB oder mehr empfohlen)
  • 200 MB freier Speicher auf der Festplatte (ca. 2,5 GB für Komplettinstallation)
  • Grafikkarte mit mindestens 256 Farben und 1024*600 Bildpunkten
  • HTML-Browser (Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox in aktueller Version empfohlen)
  • Installierter Drucker oder ersatzweise ein PDF-Druckertreiber wie PDF995.

Installation

  • Bitte führen Sie bei Verwendung von Windows Vista oder höher das Installationsprogramm SETUP.EXE von der DVD oder aus einem Update unbedingt mit Administratorrechten aus! Wenn Sie dies nicht beachten, kann es zu Fehlfunktionen kommen.

  • Sie können bei der Installation Zeit sparen, falls Sie den Rechner vom Internet trennen und einen Virenschutz für die Zeit der Installation deaktivieren. Vergessen Sie aber keinesfalls, den Virenschutz Ihres Rechners nach Abschluss der Installation und vor einer erneuten Verbindung mit dem Internet wieder zu aktivieren!

  • Folgen Sie den Anweisungen des Installationsprogramms. Für eine vollständige Installation genügt es, alle Vorschläge des Installationsprogramms einfach zu übernehmen.

  • Starten Sie nach Abschluss der Installation E&T und geben Sie ihre Lizenzdaten ein (Hinweise dazu in der Hilfedatei). 

  • E&T arbeitet mit den Datenbankkomponenten MDAC und JET von Microsoft. MDAC ist Voraussetzung für den Betrieb von E&T. Falls MDAC nicht verfügbar ist, erhalten Sie beim Start von E&T einen entsprechenden Hinweis. Neuere Windows-Versionen und zahlreiche Anwendungsprogramme (nicht nur von Microsoft) installieren MDAC bei ihrem Setup, so dass die Software sehr wahrscheinlich auf Ihrem System bereits vorhanden ist. Bei Bedarf erhalten Sie ein Installationspaket für MDAC im Downloadbereich von Microsoft.

  • Wenn Sie ein Teleskop ansteuern möchten, für das ein ASCOM-kompatibler Treiber existiert, dann installieren Sie dazu die ASCOM-Plattform. Eine aktuelle Version kann von der ASCOM-Website heruntergeladen werden. Die ASCOM-Funktionen stehen in E&T nur dann zur Verfügung, wenn eine ASCOM-Installation vorhanden ist.

 

Hinweise zum Betrieb von E&T mit Windows Vista und Windows 7

E&T 3.1 ist mit Vista lauffähig. Jedoch sind einige Einzelheiten zu beachten, damit das Programm korrekt funktioniert:

  • Wenn Sie E&T als Benutzer ohne Administratorrechte starten, fordert Sie Vista zur Eingabe eines Administratorkennworts auf.

  • Vista fragt nach, ob das Programm aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt. Sie können hier unbesorgt zustimmen.

E&T als portable Anwendung auf einem USB-Stick

Sie benötigen einen USB-Stick mit 4 GB freiem Speicherplatz. Wählen Sie ein Modell mit möglichst hoher Übertragungsgeschwindigkeit.

  • Legen Sie auf dem USB-Stick folgende Verzeichnisse mit folgenden Namen an: "ET30" für die Installation, "Backup" für die Datensicherung, "Links" für die Dateien, auf die Sie in den Objektinformationen oder im Logbuch Verweise zeigen lassen möchten und "Dokumente" für die Planungsdokumente.
     

  • Starten Sie dann die Installation von der Programm-DVD aus. Als Zielverzeichnis geben Sie "ET30" auf dem USB-Stick an. Wählen Sie die "Standard"-Installation, damit auch GSC-Daten und Bilder kopiert werden. Der Installationsvorgang dauert relativ lange.

  • Falls Sie bereits mit E&T gearbeitet haben, kopieren Sie nun die Userdata.mdb Ihrer Installation auf einem Rechner in das Verzeichnis ET30 auf dem USB-Stick.

  • Zunächst müssen Sie E&T auf dem USB-Stick noch lizenzieren. Starten Sie dazu das Programm mit einem Doppelklick auf die Datei ET.exe im Verzeichnis ET30 und gehen Sie vor wie bei der Installation auf einer Festplatte (Seriennummer, Name und Lizenzcode eingeben). 

  • Legen Sie in den Programmoptionen (zu starten mit Extras.Optionen) den Sicherungspfad auf das Verzeichnis "Backup" des USB-Sticks. In der Gruppe "Standardpfade" der Programmoptionen stellen Sie bitte die "Planungsdokumente" auf das zuvor erstellte Verzeichnis "Dokumente". Die "Dateiverweise" sollen auf das zuvor angelegte Verzeichnis "Links" zeigen.

  • Beenden Sie nun E&T.

  • Lokalisieren Sie bitte die Datei "ET.EXE" im Verzeichnis "ET30". Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie das Kommando "Verknüpfung erstellen". Die entstandene "Verknüpfung mit ET.exe" klicken Sie nun abermals mit der rechten Maustaste an und rufen die "Eigenschaften" auf. Im Eingabefeld "Ziel" steht nun "X:\ET30\ET.exe" (wobei statt X der aktuelle Laufwerksbuchstabe des USB-Sticks steht). Hängen Sie hier folgenden Text an: " -portable". Achten Sie bitte auf das Leerzeichen vor dem Bindestrich. Bestätigen Sie mit OK.

  • Wenn Sie möchten, können Sie nun die Verknüpfung nach Ihrem Wunsch umbenennen und verschieben, z.B. in das oberste Verzeichnis des USB-Sticks.

Um E&T als portable Anwendung vom USB-Stick aus zu starten, benutzen Sie die zuvor erstellte Verknüpfung. Das Programm fragt nach, ob es vom Wechselmedium aus laufen soll. Wenn Sie dem zustimmen, werden alle in der Datei ET.ini angegebenen Verzeichnisse auf den aktuellen Laufwerksbuchstaben des USB-Sticks umgeändert. Sollten Sie E&T ungewollt mit dem Parameter "-portable" gestartet haben, können Sie hier ablehnen und die Pfade in der ET.ini (und auch in der Datenbank) bleiben unverändert.

Bitte beachten Sie, dass E&T nach dem Programmende noch einige Sekunden mit dem Backup beschäftigt ist. Während dieses Vorgangs wird das auch beim Starten sichtbare Programmlogo angezeigt.

Entfernen Sie den USB-Stick also auf keinen Fall, während das Programm noch Daten darauf schreibt! Warten Sie ab, bis eine Aktivitätsanzeige des USB-Sticks nicht mehr blinkt und werfen Sie erst dann das Speichermedium in gewohnter Weise aus. Beim vorzeitigen Entfernen des USB-Sticks können wichtige Dateien beschädigt werden und E&T lässt sich event. anschließend nicht mehr starten. 

Sollten die Dateien "ET_Sys30.mdb" oder "Catalog30.mdb" als beschädigt gemeldet werden, so können Sie diese Dateien von der DVD nach "ET30" auf dem Stick kopieren und damit die Betriebsfähigkeit wiederherstellen. Eine kaputte Userdata.mdb können Sie aus Ihrer Sicherung (s.u.) wiederherstellen, wobei leider die letzten nicht gesicherten Änderungen verloren sind. 

Wichtiger Hinweis: vergessen Sie auf keinen Fall, von Ihrer Userdata.mdb möglichst zeitnah eine Sicherungskopie auf einem zusätzlichen Medium zu erstellen! Es empfiehlt sich, z.B. nach dem Hinzufügen neuer Beobachtungen oder dem Erstellen neuer Planungsdokumente diese und die Userdata.mdb auf Ihren Hauptrechner zu kopieren.

Wir raten Ihnen also dringend, sich nicht ausschließlich auf die Funktionsfähigkeit und Datensicherheit des USB-Sticks zu verlassen!

Betrachten Sie bitte "E&T zum Mitnehmen" als komfortable Möglichkeit, Ihre Beobachtungen oder Planungsdokumente überall zur Hand zu haben, wo ein Rechner mit Windows zur Verfügung steht. Das ist praktisch, wenn Sie jemandem etwas zeigen wollen, aber bedenken Sie bitte, dass "alles futsch" sein kann, wenn der USB-Stick nicht ordentlich funktioniert...

 

Mögliche Probleme mit der Sternkartendarstellung

Sollten bei der Darstellung von Sternkarten Fehler auftreten, dann kann ein fehlerhafter Grafiktreiber die Ursache dafür sein. In einem solchen Fall sollten Sie die Grafikauflösung und/oder die Farbenanzahl probeweise verändern. Falls das Problem mit einer geänderten Grafikeinstellung nicht mehr auftritt ist ein Update des Grafiktreibers ratsam. Wenden Sie sich dazu bitte an den Hersteller ihrer Grafikkarte, der üblicherweise aktualisierte Treiber auf seinen Internetseiten bereitstellt.

Wenn die Sterne auf der Karte nicht rund erscheinen, dann öffnen Sie bitte die Datei ET.ini mit einem Texteditor. Lokalisieren Sie den Abschnitt [Miscellaneous]. Tragen Sie dort (falls nicht vorhanden) einen Schlüssel mit dem Namen AspectRatio und einem Wert von 1.05 ein:

[Miscellaneous]

AspectRatio=1.05

Der Wert beschreibt eine vertikale Streckung der Sterne auf der Karte. Eventuell müssen Sie mit diesem Wert etwas experimentieren.

 

Service